Entkalken mit Essig

am .

Essigsäure reagiert mit Kalk (Calciumcarbonat) zu wasserlöslichem Calciumacetat und Kohlensäure (die zu Wasser und Kohlenstoffdioxid zerfällt).

2 CH3COOH  +  CaCO3   Ca2+(CH3COO-)2  + H2O  + CO2 ↑

Mit Essig bekommt man also Kalkränder sehr gut weg (Kaltentkalken). Allerdings greift Essigsäure Kupfer und Chrom an. Deshalb benutzt man zum Kaltentkalken oft Citronensäure.

 

Übrigens: Heißentkalken sollte man mit Citronensäure nicht. Die bildet nämlich in der Hitze mit Kalk schwerlösliches Calciumcitrat!

Essig - ein Erfrischungsgetränkt im alten Rom

am .

Essig wurde im alten Rom als Erfrischungsgetränkt benutzt. Die Soldaten hatten ein Gemisch aus Essig und Wasser in ihren Feldflaschen, um das oft verschmutzte Wasser zu desinfizieren. Essig wurde oft in Bleitöpfen aufbewahrt. Essig reagiert mit Blei zu Bleiacetat. Dieses Salz der Essigsäure ist in Wasser gut löslich, schmeckt süß und wird deshalb als Bleizucker bezeichnet. Allerdings ist es giftig.

Da man in den Skeletten und Zähnen der alten Römer viel Blei gefunden hat, nimmt man heute an, dass eine allgemein verbreitete Beleivergiftung der Bevölkerung mit zum Untergang des römischen Reiches beigetragen hat. Noch im Mittelalter wude Bleizucker zum Süßen verwendet. (Außer dem Honig hatte man einfach keine anderen Möglichkeiten zum Süßen).

Who's Online

Aktuell sind 276 Gäste und ein Mitglied online

Homepage-Sicherheit 

Twitter