Allgemeine Bezeichnungen

am .

  • Die höheren Alkansäuren (ab C-16) sind fest. Sie können aus Fetten gewonnen werden, weshalb diese langkettigen Carbonsäuren auch Fettsäuren genannt werden.

    Beispiele in Skelettstrukturformelschreibweise

    Palmitinsäure:
    palmitinsaeure 300
    Stearinsäure:
    stearinsaeure 300

  • Es gibt auch Alkansäuren mit Doppelbindungen in der "Kohlenstoffkette". Sie werden ungesättigte Alkansäuren genannt, im Gegensatz zu den gesättigten Carbonsäuren mit ausschließlich C-C-Einfachbindungen in der "Kohlenstoffkette". Doppelbindungen sind, neben funktionellen Gruppen, reaktionsfähige Zentren in Molekülen.

  • Carbonsäuren, die nur eine Carboxy-Gruppe besitzen, werden Monocarbonsäuren genannt.

  • Zahlreiche Carbonsäuren enthalten im Molekül eine weitere Carboxy-Gruppe oder andere funktionelle Gruppen. Carbonsäuren mit zwei Carboxy-Gruppen werden Dicarbonsäuren genannt.

 

Nomenklatur

nomenklatur carbons

Sorbinsäure ist ein viel verwendetes Konservierungsmittel.

 

Omegafettsäuren 

Bei den Omega-Fettsäuren handelt es sich um ungesättigte Fettsäuren. Als Klassenname dient der letzte Buchstabe des griechischen Alphabetes (ω = Omega). Gezählt wird bei diesen Fettsäuren vom Alkylende der Fettsäurekette aus. Das erste nicht komplett gesättigte Kohlenstoffatom erhält die Positionszahl. Omega-Fettsäuren besitzen diese erste Doppelbindung am 3., 6. oder 9. Kohlenstoffatom. Je nach Länge der Fettsäurekette sind dann im Abstand von jeweils 3 Kohlenstoff-Atomen weitere Doppelbindungen eingefügt. Die Omega-Fettsäuren sind für den Menschen lebensnotwendig (essentiell) und müssen über die pflanzliche Nahrung aufgenommen werden.

omega 400

Keine Rechte, um hier Kommentare zu schreiben!

Unterrichtsmaterialien

 shop

Didaktisches Forum zu diesem Thema

Weitere Alkansäuren und deren Nomenklatur

cs weitere

Who's Online

Aktuell sind 163 Gäste und keine Mitglieder online

Homepage-Sicherheit 

Twitter