Die Struktur bestimmt die Eigenschaften eines Stoffes

am .

Ein Ionengitter ist sehr stabil, da sich die Ionen sehr stark festhalten (die Ionenbindung ist sehr stark). Man sagt auch: die Gitterenergie ist sehr groß.

Möchte man die Ionen voneinander trennen, muss man die gleiche Energiemenge (Gitterenergie) dem Salz zufügen - zum Beispiel für den Schmelzvorgang. So schmilzt Natriumchlorid auch erst bei 800°C. Eine glühende Herdplatte hat eine Temperatur von 400°C. Man kann also Speisesalz in einer Pfanne nicht zum Schmelzen bringen.

Auch die Sprödigkeit von Salzen ist durch das Modell erklärbar: Gleiten beim plötzlichen Verformen (z.B. Schlag mit einem Hammer) gleichgeladene Schichten aneinander vorbei, so stoßen sie sich in ihrer Gesamtheit ab - der Kristall bricht, es entstehen glatte Bruchstellen.

[Bild]

Lang anhaltender, starker Druck auf ein Ionengitter führt allerdings zur Verformung des Gitters. Das Salz verhält sich dann regelrecht plastisch. Dies lässt sich mit diesem Modell nicht so leicht erklären.

Keine Rechte, um hier Kommentare zu schreiben!

Unterrichtsmaterialien

 shop

Didaktisches Forum zu diesem Thema
Der Lösevorgang von
Natriumchlorid im Wasser 
Der Lösevorgang von
Natriumchlorid im Wasser
(Übung) 
Erarbeitung einer
concept map
(Fachsprache)
Sortierkarten - Salze
 Loesevorgang-nacl  Loesevorgang-nacl-LK  concept-map strukturlegen salze
concept map
Sortieraufgaben / Strukturlegen

Who's Online

Aktuell sind 889 Gäste und ein Mitglied online

Homepage-Sicherheit 

Twitter