Entkalken

am .

Säuren wandeln das wasserunlösliche Calciumcarbonat in wasserlösliche Salze um.

Nicht nur kohlensäurehaltiges Wasser wandelt wasserunlösliches Calciumcarbonat in ein lösliches Salz um (siehe: Kohlensäurehaltiges Wasser reagiert mit Calciumcarbonat. Oder hier: Der natürliche Kalkkreislauf).

Im Haushalt braucht man hingegen andere Säuren um Kalkränder zu entfernen. Das Prinzip ist, das wasserunlösliche Calciumcarbonat in ein wasserlösliches Salz umzuwandeln.

Eine Methode haben wir schon kennen gelernt (Nachweis von Calciumcarbonat). Das ist der Nachweis des Geologen. Die hierbei verwendete Salzsäure kann jedoch das Material (Eisen, Kunststoff) beschädigen.

Kalkränder entfernt man im Haushalt am besten mit Essig.

2 CH3COOH + CaCO3 Ca2+ (aq) +  2 CH3COO-(aq) + H2O + CO2 

Calciumacetat ist wasserlöslich!

Allerdings greift Essigsäure Kupfer und Chrom an. Deshalb sollte man in diesen Fällen mit Citronensäure entkalken. Das wiederum sollte man nicht mit heißer Citronensäurelösung machen, da sie in der Hitze mit Kalk schwerlösliches Calciumcitrat bildet. Dies allerdings nur, wenn man wenig Citronensäure verwendet. Benutzt man viel Citronensäure, so wird in heißer Lösung kein Calciumcitrat gebildet.

Keine Rechte, um hier Kommentare zu schreiben!

zurück

 Roter-Faden-B

 

Test ...

 

weiter

Who's Online

Aktuell sind 436 Gäste und ein Mitglied online

Homepage-Sicherheit 

Twitter